ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 750 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 10% aller Wikiartikel. Damit diese im nächsten Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Randa Meetings 2016: KDE Technology on Every Device

kde.png

Unter dem Motto „KDE Technology on Every Device“ findet vom 12. bis 19. Juni das alljährliche KDE Entwicklertreffen in Randa (Schweiz) statt. Das Treffen bringt über 40 KDE-Entwickler aus allen Teilen der Welt zusammen, um gemeinsam an der Unterstützung von KDE Software auf Plattformen wie Windows, Mac OS X und Android zu arbeiten.

dev_at_work.jpg
Fleissige Entwickler bei der Arbeit
(CC-BY-SA Kevin Funk / KDE.org)

Das Ziel des Treffens ist die Arbeit an einer gemeinsamen Strategie, um die Cross-Plattform Ansätze im KDE Projekt zusammenzuführen. Dabei wird unter anderem darauf hingearbeitet, gestützt durch Continuous Integration, zeitnah hochwertige Anwendungen für Nutzer dieser Plattformen anzubieten.

Windows und Mac OS X werden als Plattform für KDE-Anwendungen bereits seit einigen Jahren von der KDE-Community unterstützt. Seit der Umstellung auf Qt5 und der Aufteilung der monolithischen KDE-Bibliotheken in einen Verbund von lösungsorientierten Komponenten – genannt "KDE Frameworks 5" – bieten sich jedoch neue Möglichkeiten, Anwendungen für Windows bereitzustellen. Dabei ist das gesetzte Ziel, Applikationen natürlich in die jeweiligen Ökosysteme einzupassen. Beispielsweise bieten Kate oder KDevelop bereits seit längerem auf Qt5 basierende Entwicklungs-Snapshots mit alleinstehendem Installer für Windows an. Einzelne Anwendungen sind schon als stabile Versionen zu erhalten, wie etwa dem auf Künstler spezialisiertem Zeichenprogramm Krita oder der kürzlich veröffentlichten Windows-Version von Marble. In Zukunft soll jede Anwendung auf die für die jeweilige Plattform übliche Art vertrieben werden.

dev_group.jpg
Das Gruppenbild der Randa Meetings 2016
(CC-BY-SA Christian Loosli / KDE.org)

Bei der Portierung auf diese Plattformen treten Hürden auf, die – im Vergleich zu Linux-Systemen – auf eine andere Weise überwunden werden müssen. Beispielsweise existiert das Konzept von Free-Icon-Themes nicht auf Windows, sondern jede Anwendung muss die benötigten Icons selbst bereitstellen. Ebenso werden Themen wie die Internationalisierung, Interprozesskommunikation und Integration von Anwendungsdokumentation auf den verschiedenen Plattformen diskutiert. Hierzu werden auf dem Entwicklertreffen technische Lösungen erarbeitet, welche noch im Laufe des Jahres in den nächsten Releases von Anwendungen für Windows und Mac OS X einfließen sollen.

Das aktuelle Entwicklertreffen „Randa Meetings“ ist das größte jährlich vom KDE Projekt organisierte Entwicklertreffen. Regelmäßig treffen sich hierbei 40 bis 50 KDE Entwickler, um sieben Tage lang in den Schweizer Alpen KDE Technologie für die Anforderungen der Zukunft zu rüsten und gemeinsam an Zukunftsthemen für das Projekt zu arbeiten. Diese Treffen werden zum einen von dem gemeinnützigen KDE e.V. und dem Schweizer Verein „Randa Meetings“ unterstützt, bauen aber gleichzeitig stark auf Spendenunterstützung aus der KDE Community und von KDE Nutzern auf.

Nähre Informationen finden sich unter Randa Meetings 2016 🇬🇧 und in den KDE Blog Artikeln auf Planet KDE 🇬🇧.

Ein Dankeschön an fuchsfuchsfuchs für diesen Beitrag.