ubuntuusers.de

🛈 Aktuell gibt es im Wiki ca. 300 Artikel, die nur für Xenial getestet sind. Dies entspricht ca. 3,8 % aller Wikiartikel. Damit diese im Frühjahr nicht alle archiviert werden müssen, ist eure Mithilfe gefragt!

Beta und Stable - wo ist der Unterschied?

ubuntuusers.png
Dieser Beitrag soll einen kleinen Einblick in die verschiedenen Versionsbezeichnungen von Software geben, um damit möglichen Verwirrungen vorzubeugen.

Zunächst die Frage: Wieso und warum kommt man auf die Idee, Software eine Nummer anzuhängen, wie zum Beispiel beim ersten Release des legendären Linux-Kernels? Er hatte damals die Nummer 0.02.

Eigentlich ist es nicht schwer festzustellen, warum: Damit deutlich wird, wie weit die Entwicklung eines Projektes ist. Die meisten Entwickler streben die Version 1.0 als eine vollendete Entwicklung an. Natürlich kann die Numerierung ab da weitergehen, es stellt nur eine Weiterentwicklung dar. Viele Ideen können in ein solches Projekt noch einfließen und vor allem auch noch Bugfixes (Beseitigung von Fehlern) durchgeführt werden.

Neben der Numerierung gibt es aber auch noch weitere Bezeichnungen für die verschiedenen Entwicklungsstadien von Software. Diese werden im folgenden erläutert:

  • Alpha

Ein Alpha-Release oder eine Alpha-Freigabe stellt ein sehr frühes Entwicklungstadium eines Softwareprojektes dar, obwohl der Begriff nicht sehr genau definiert ist. Die meisten Alpha-Releases beinhalten einen Großteil der für die fertige Version geplanten Funktionen, können aber noch sehr fehlerhaft (also bugbehaftet) sein. Deswegen dient diese Version nicht zum produktiven Einsatz, sondern nur zum testen und um Fehler oder Verbesserungen einzubauen.

  • Beta

Eine Beta-Version ist wie die Alpha-Version eine Vor-Version, nur daß diese mittlerweile weiter fortgeschritten ist. Bei dieses Version sind meistens alle Funktionen implementiert, aber sie ist noch nicht vollständig auf Fehler getestet worden. Deswegen werden Beta-Releases gerne für Testzwecke freigegeben, damit Fehler schneller durch Beta-Tester herausgefunden werden können. Diese Versionen sind ebenfalls in der Regel nicht zum produktiven Einsatz geeignet.

  • Release-Candidate (Freigabe-Kandidat)

Ein Release-Candidate (RC) oder Freigabe-Kandidat ist eine abschließende Testversion einer Software. Diese Version wird eigentlich als fertig angesehen, da mittlerweile alle Funktionen Implementiert sind und weitgehend alle Fehler beseitigt wurden. Aber deswegen werden RCs gerne vor dem eigentlichen Release freigegeben, damit diese nochmal ausgetestet werden können. Wird trotzdem ein gravierender Fehler oder ein kleinerer Fehler entdeckt, so wird dieser ausgebessert und es wird ein weiterer Release-Candidate herausgebracht. Da werden die Funktionstests wiederholt, bis der geforderte Standard eingehalten wird.

  • Release (Freigabe)

Ein Release oder Freigabe bezeichnet die offizielle Freigabe einer Software. Diese Version wird als endgültig angesehen und ist für den produktiven Einsatz gedacht. Firmen nehmen gerne diese Versionen, um damit Support anzubieten oder es selbst zu vertreiben.

Da sich aber trotzdem nach dem Release immer wieder Fehler finden lassen, werden manchmal auf Updates angeboten, um diese Fehler auszubessern.

  • Bugs (Fehler)

Bugs haben eigentlich nicht mit den Releases zu tun, sind aber der Inbegriff für Fehler in der Software. Wenn gerade der Entwicklungsprozess im vollen Gange ist, sind Tester, die nach Fehlern suchen, immer gerne gesehen und helfen sehr bei der Entwicklung.